Nicht nur Hebammen, sondern auch ausgebildete Stillberaterinnen können Dir bei individuellen Problemen beim Stillen gezielt helfen. Welche Anlaufstellen es gibt und bei welchen Problemen Dir eine Stillberaterin genau helfen kann, erfährst Du hier.

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Was macht eine Still- und Laktationsberaterin genau?

Wenn es beim Stillen zu Problemen kommt, die Dich verunsichern, dann musst Du nicht allein da durch. Es gibt speziell ausgebildete Stillberaterinnen, die Dir mit ihrer Expertise weiterhelfen können. Suchst Du eine Stillberatung auf, kannst Du zunächst Deine Hebamme fragen, denn viele haben eine Zusatzausbildung in diesem Bereich. Eine Stillberaterin orientiert sich immer an den Bedürfnissen von Mutter und Kind und schaut sich zunächst die aktuelle Stillsituation an. Bei Stillproblemen berät sie und hilft, Maßnahmen auf die persönliche Lage zugeschnitten umzusetzen. Zudem organisiert und betreut eine Stillberaterin Stillgruppen, in denen man sich mit anderen Müttern austauschen kann. 

Weitergehend berät Dich eine Still- und Laktationsberaterin unter anderem in folgenden Themen:

Was macht eine gute Stillberatung aus und wie finde ich eine?

Eine Stillberaterin ist darauf geschult, das Stillen zu fördern und die gesundheitsfördernden Eigenschaften von Muttermilch deutlich zu machen und bei Stillproblemen Maßnahmen zu ergreifen. Eine gute Stillberaterin wirkt dabei nicht belehrend, sondern versucht einfühlsam, das Selbstvertrauen der Mutter in ihre eigenen Fähigkeiten zu bestärken. Bei Stillproblemen erfolgt eine gemeinsame Problem- und Zielanalyse, die auf die individuellen Bedürfnisse von Mutter und Kind zugeschnitten sind. Still- und Laktationsberaterinnen sind, im Gegensatz zu Hebammen, keine Leistung der Krankenkasse und müssen in Eigenregie bezahlt werden. Im Schnitt können die Kosten zwischen 30€ und 100€ liegen, es gibt allerdings auch zertifizierte Stillberaterinnen, die auf ehrenamtlicher Basis arbeiten oder durch die regionalen Krankenhäuser finanziert werden. In Coronazeiten gibt es zudem auch viele Online-Angebote für Mütter, beispielsweise Online-Stillgruppen oder Online-Stillberatung.

Hier ein paar Anlaufstellen, um eine Still- und Laktationsberaterin zu finden:

  • La Leche Liga Deutschland E.V:
    Die La Leche Liga bietet vor allem ehrenamtliche Programme an, beispielsweise Mutter-zu-Mutter-Beratung, um Mütter in ihrem Stillwunsch zu bestärken. Über eine Stillberaterinnensuche kann eine Stillberatung vor Ort, per Telefon, E-Mail oder Webcam stattfinden. Webseite: https://www.lalecheliga.de/
  • Berufsverband Deutscher Laktationsberaterinnen IBCLC e.V.
    Der Berufsverband Deutscher Laktationsberaterinnen setzt sich für eine qualifizierte und evidenzbasierte Stillberatung ein und arbeitet mit anderen Berufsverbänden im Gesundheitswesen zusammen. Weitergehend bietet er eigene Ausbildungen und Fortbildungen zur zertifizierten Laktationsberaterin an, die das Kürzel ‚IBCLC‘ (International Board Certified Lactation Consultant) hinter ihrem Namen tragen dürfen. Auf der Webseite lassen sich Stillberatungsstellen in der Nähe mittels einer Karte leicht finden.
    Webseite: https://www.bdl-stillen.de/fachpersonal/stillberatungssuche/
  • Arbeitsgemeinschaft Freier Stillgruppen Bundesverband e.V.
    Die Arbeitsgemeinschaft mit dem Kürzel ‚AFS‘ ist eine gemeinnützige Organisation, die die Förderung des Stillens zum Ziel hat. Mitglieder sind Eltern mit Stillerfahrung, die zudem eine vom AFS selbst entwickelte Weiterbildung durchlaufen haben, sowie medizinisches Fachpersonal und Fördermitglieder. Der AFS bietet eine täglich besetzte Hotline mit Stillberaterinnen an, aber auch Hausbesuche sowie Stilltreffen, die Online sowie vor Ort stattfinden.
    Webseite: https://www.afs-stillen.de/fuer-muetter/eine-stillberaterin-finden/
  • Ausbildungszentrum Laktation und Stillen
    Das Ausbildungszentrum Laktation und Stillen ist ein unabhängiges Fort- und Weiterbildungsinstitut für Fachpersonal aus dem Gesundheits- und Sozialwesen. Neben Ausbildungsmöglichkeiten wird für Eltern auch eine Suche nach Laktationsberaterinnen angeboten.
    Webseite: https://www.stillen.de/fuer-eltern/laktationsberatung-finden/

Eine Stillberaterin bietet sich vor allem dann an, wenn Du das Gefühl hast, dass Du im Krankenhaus nicht gut genug vom Fachpersonal in puncto Stillen betreut wurdest, oder keine Hebamme für die Nachsorge bekommen hast. Ob Hebamme, ehrenamtliche Stillberaterin oder zertifizierte Laktationsberaterin: Alle haben das Ziel, das Stillen zu fördern und Mütter mit ihrer Expertise zur Seite zu stehen. Im Idealfall arbeiten die verschiedenen Gruppen im Interesse der Eltern eng zusammen.

Referenzen:

Muß K. Stillberatung und Stillförderung. Stuttgart 2005.

Arbeitsgemeinschaft Freier Stillgruppen. URL: https://www.afs-stillen.de/ [zuletzt zitiert am 19.10.2021]

Ausbildungszentrum Laktation und Stillen. URL: https://www.stillen.de/ [zuletzt zitiert am 19.10.2021]

Berufsverband Deutscher Laktationsberaterinnen. URL: https://www.bdl-stillen.de/ [zuletzt zitiert am 19.10.2021]La Leche Liga. URL: https://www.lalecheliga.de/ [zuletzt zitiert am 19.10.2021]

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

You may also like

Muttermilch ist die gesündeste Art, Babys zu ernähren. Leider kann aus unterschiedlichen Gründen nicht jede Mutter ihr Kind stillen. Um andere Mütter zu unterstützen und ihnen den Zugang zu gesunder Muttermilch zu ermöglichen, gibt es die Möglichkeit, Muttermilch zu spenden.