Was schaut sich der Arzt bei der U6-Untersuchung genau an? Hier erfährst Du alle Wichtigen Themen zur U6!

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Der erste Geburtstag: Sitzen und Stehen

Pünktlich zum ersten Geburtstag, zwischen dem zehnten und dem zwölften Lebensmonat, erfolgt die nächste Vorsorgeuntersuchung, die U6. Dein Kind wächst und wächst. Der Besuch beim Kinderarzt ist vielleicht nicht mehr so beliebt, da der kleine Patient jetzt mehr versteht und wahrscheinlich schon ein paar unangenehme Erfahrungen mit Impfungen und Co. gemacht hat. Aber zusammen schafft Ihr das.

Motorik

Der Kinderarzt schaut sich alle Körperfunktionen an und befragt Dich zur Entwicklung Deines Kindes in den vergangenen Monaten. Sitzt Dein Kind sicher mit gestreckten Beinen und geradem Rücken? Zieht es sich zum Stehen hoch und läuft an Möbeln entlang? Manche Kinder können zur Zeit der U6 schon frei laufen.

Spielverhalten

Der Kinderarzt wird spielerisch testen, ob Dein Kind nach versteckten Gegenständen sucht, Dinge in Behälter legen kann (nach Demonstration), Bauklötze aneinander schlägt und Verhaltensweisen wie Telefonieren oder Essen imitiert.

Kommunikation

Das Plappern Deines Kindes wandelt sich nach und nach zu ersten Wörtern. Viele Kinder stehen in diesem Alter zu Hause gerne im Mittelpunkt und fordern vehement Aufmerksamkeit ein. Reagiert Dein Kind auf seinen Namen und kennt auch die anderen Familienmitglieder? Kann es einfachen Aufforderungen folgen?

Der Kinderarzt möchte Entwicklungsverzögerungen möglichst früh entdecken und Dein Kind bei Bedarf fördern. Du weißt am besten, was dein Nachwuchs alles kann und wie er sich in gewohnter Umgebung verhält. Sprich mit dem Kinderarzt über Deine Beobachtungen und Sorgen und hole dir Rat.

Tipps

– Schaue im Impfpass nach, ob alle Impfungen aktuell sind.

Zwischen dem 21. und 24. Lebensmonat steht die U7-Untersuchung an.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

You may also like

Wenn es nach den meisten Kindern gehen würde, würden Süßigkeiten auf dem Speiseplan immer ganz oben stehen. Keine Frage: Schokoriegel, Kekse und Co. sind äußerst lecker, aber gerade für Kinder nur in Maßen geeignet. Doch wie viel Zucker ist für Kinder überhaupt noch gesund?