Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine natürliche Geburt die Zusammensetzung der Darmflora und auf diesem Wege die gesundheitliche Entwicklung Deines Kindes positiv beeinflusst.

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Es besteht ein Zusammenhang zwischen der natürlichen Geburt und der Entwicklung der Darmflora Deines Kindes

Eine natürliche Geburt ist mit Arbeit und Herausforderungen verbunden und bereitet den werdenden Familien häufig bereits im Vorfeld Sorgen. Daher könnte sich im Laufe der Schwangerschaft die Frage stellen, ob ein geplanter Kaiserschnitt nicht die bessere Methode wäre, um das Kind zur Welt zu bringen. Dieser ist jedoch nur in den seltenen Fällen von Risikoschwangerschaften vorteilhaft. Die natürliche Geburt ist unter normalen Umständen mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen für Dich und Dein Kind verbunden. 

So deuten Forschungsergebnisse darauf hin, dass eine natürliche Geburt, im Vergleich zu einer Geburt per Kaiserschnitt die Zusammensetzung der Darmflora und auf diesem Wege die gesundheitliche Entwicklung Deines Kindes positiv beeinflusst. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Babys bei der Geburt durch das Rutschen durch den Geburtskanal über die Haut eine Vielzahl von Darmbakterien der Mutter aufnehmen. Die Aufnahme dieser beeinflusst auch die Darmflora des Kindes und führt zu einer erhöhten Diversität in Bezug auf die unterschiedlichen Arten von Darmbakterien, die die Darmflora Deines Kindes bewohnen. Eine erhöhte Diversität der Darmflora ist dabei für die Gesundheit Deines Kindes äußerst vorteilhaft, da sie erwiesenermaßen einen schützenden Effekt in Bezug auf die Entwicklung zahlreicher Erkrankungen hat. So konnte beispielsweise festgestellt werden, dass Babys, die auf natürliche Art zur Welt kamen, ein geringeres Risiko hatten, später im Leben Krankheiten wie Adipositas, oder Typ II Diabetes, aber auch Krankheiten, die das Immunsystem betreffen, einschließlich Asthma und unterschiedliche Allergien zu bekommen. 

Der Geburtsvorgang beeinflusst die neuronale Entwicklung Deines Kindes

Auch deuten Ergebnisse neurowissenschaftlicher Studien  darauf hin, dass im Gehirn von Babys, die per Kaiserschnitt auf die Welt kamen, nach der Geburt ein erhöhtes Absterben von Gehirnzellen stattfand. Einige Studien, die an Ratten und Mäusen durchgeführt wurden, deuten zudem darauf hin, dass dieses erhöhte Absterben von Gehirnzellen nach der Geburt mit Nachteilen für die psychologische Entwicklung der Nachkommen verbunden ist. Jedoch sind die Einblicke, die aus Tierversuchen gewonnen werden, nicht eins zu eins auf die Psyche des Menschen übertragbar. Weitere Forschungsprojekte werden hier für mehr Klarheit sorgen müssen. Jedoch scheinen Studienergebnisse  daraufhin zu deuten, dass sich die natürliche Geburt evolutionär angepasst und mit zahlreichen Vorteilen für die Entwicklung Deines Kindes verbunden ist. 

Auch andere Faktoren beeinflussen die Entwicklung der Darmflora Deines Kindes 

Dennoch bedeuten diese Erkenntnisse nicht, dass Dein Kind als Resultat einer Geburt per Kaiserschnitt automatisch mit hoher Wahrscheinlichkeit im Laufe seiner oder ihrer Entwicklung erkranken wird. Die natürliche Geburt wird Deinem Kind allein einen gesundheitlichen Vorteil verschaffen, der im Falle einer Geburt per Kaiserschnitt jedoch auch durch andere Maßnahmen ausgeglichen werden kann. So haben beispielsweise auch Faktoren, wie beispielsweise die Aufnahme von Muttermilch, oder einer gesunden Ernährungsweise, oder auch die Vermeidung von emotionalem Stress erwiesenermaßen einen positiven Einfluss auf die Diversität der Darmflora und somit die Entwicklung Deines Kindes. 

Referenzen:

Swift-Gallant A, Jordan CL, Breedlove SM. Consequences of cesarean delivery for Neural Development [Internet]. Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America. National Academy of Sciences; 2018 [cited 2022Sep26]. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6243277/

Yang I, Corwin EJ, Brennan PA, Jordan S, Murphy JR, Dunlop A. The infant microbiome. Nursing Research. 2016;65(1):76–88. 

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

You may also like

Während der Schwangerschaft und auch in der Stillzeit müssen Mütter oft auf die ein oder andere Sache verzichten. Den geliebten Kaffee am morgen kann man jedoch auch gegen eine leckere Tasse Tee austauschen. Wir zeigen Dir, welche Teesorten besonders in Schwangerschaft und Stillzeit für Dich und Dein Baby geeignet sind.