Stillkugeln sind kleine Energielieferanten, die äußerst praktisch sind: Sie sind nicht nur mal eben mit einer Hand zu verzehren, sondern zudem auch gesund und liefern schnell Energie. Wir haben für dich die besten Rezepte zusammengestellt!

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Stillkugeln – Kleine Energielieferanten

Gerade in der ersten Zeit liegt der Fokus bei vielen Mamas fast ausschließlich auf der Versorgung des Babys – allerdings darfst auch Du nicht zu kurz kommen! In der Stillzeit ist es wichtig, dass Du energiereiche Nahrungsmittel zu Dir nimmst, denn durchs Stillen benötigen Frauen etwa 500 Kalorien zusätzlich pro Tag. Oft fehlt allerdings die Zeit zu kochen oder die Hände sind nicht frei, um etwas aufwendiges zu snacken. Stillkugeln sind kleine Energielieferanten, die äußerst praktisch sind: Sie sind nicht nur mal eben mit einer Hand zu verzehren, sondern zudem auch gesund und liefern schnell Energie. Aber wieso tragen die kleinen Energy Balls überhaupt den Namen ‚Stillkugeln‘? Die Frage ist einfach erklärt: Die Zusammensetzung der Kugeln ist perfekt auf die Bedürfnisse von stillenden Müttern abgestimmt, zudem können sie sogar die Milchproduktion anregen. 

Es gibt viele verschiedene Zusammensetzungen, meistens enthalten die kleinen Kugeln Nüsse, Trockenfrüchte oder Getreide. Sie dienen als toller Snack, um den Magen etwas zu füllen und die Nährstoffversorgung zu gewährleisten – diese ist beim Stillen für die Milchproduktion besonders wichtig.

Stillkugeln sind schnell gemacht und gut zu lagern. Wenn Du gerade keine Zeit hast, kannst Du auch Deinen Partner oder einen Freund oder eine Freundin bitten, Dir dabei zu helfen. Je nach verwendeten Lebensmitteln kannst Du die Kugeln Woche oder sogar Monate im Kühlschrank lagern. Vor allem wenn Du Ghee, geklärte indische Butter, verwendest, halten sich die Kugeln deutlich länger. Ghee findest Du in der Regel in jedem gut sortierten Biomarkt. Stillkugeln lassen sich zudem auch gut einfrieren und leicht wieder auftauen.

Wir stellen Dir hier drei leckere Rezepte vor, damit Du in der Stillzeit etwas Leckeres und Gesundes zum Snacken hast.

  1. Rezept für Stillkugeln nach Ingeborg Stadelmann
  • 1kg Gerste, Hafer und Weizen gemischt
  • 350 Gramm Ghee
  • 300 Gramm gekochter Vollreis
  • 300 Gramm Honig
  • 1 Glas Wasser
  • Eine Handvoll gehackte Nüsse (z.B Mandeln, Hasel- oder Cashewnüsse)

Das Getreide mischen, in eine Pfanne geben und grob rösten (ohne Öl) bis es leicht braun wird. Mit den restlichen Zutaten vermischen und langsam ein Glas Wasser zugeben. Eine formbare Masse entsteht, aus der Du ca. 2 cm große Bällchen formen kannst. Du kannst die Kugeln anschließend noch in Kokosflocken oder Sesam wälzen.

  1. Milchbildungskugeln
  • 1 Tasse fein gemahlene Mandeln
  • 1 Tasse Gerstenmehl
  • 1 Tasse grob gehackte Sonnenblumenkerne
  • ½ Tasse Honig
  • Eine Prise gemahlener Anis
  • 50 Gramm kalte Butterstückchen
  • Eine Hand voll Kokosflocken oder gerösteter Sesam

Das Gerstenmehl in einer Pfanne ohne Öl kurz anrösten, bis es leicht bräunlich wird. Mehl mit den gemahlenen Mandeln, dem Honig und dem Anis in einer Schüssel vermengen und anschließend die Butterstückchen dazugeben und alles gut vermengen. Kugeln daraus formen und in den Kokosflocken oder Sesam wälzen.

  1. Stillkugeln mit Haferflocken:
  • 80 Gramm Haferflocken 
  • 80 Gramm Kokosöl 
  • 20 Gramm geschrotete oder gemahlene Leinsamen
  • 40 Gramm Datteln oder andere Trockenfrüchte
  • 20 Gramm Honig
  • 40 Gramm Nüsse
  • Kokosflocken zum Panieren

Trockenfrüchte und Nüsse klein hacken oder in einem Mixer zerkleinern und anschließend mit den Haferflocken und Leinsamen in eine Schüssel geben. Honig, Kokosöl (am besten auf Zimmertemperatur, weil es dann weicher ist) hinzugeben und alles gründlich vermengen. Aus dem Teig kleine Kugeln formen und diese in Kokosflocken wälzen. Im Kühlschrank lagern, damit sie schön fest werden. 

Referenzen:

Stadelmann, Ingeborg. Die Hebammenstunde. Wiggensbach: Stadelmannverlag 2005.

Wolfram N, Kaners M, Goldbach T. Vollwertige Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit. Informationsbroschüre 2009.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

You may also like

Muttermilch ist die gesündeste Art, Babys zu ernähren. Leider kann aus unterschiedlichen Gründen nicht jede Mutter ihr Kind stillen. Um andere Mütter zu unterstützen und ihnen den Zugang zu gesunder Muttermilch zu ermöglichen, gibt es die Möglichkeit, Muttermilch zu spenden.