Um Beruf und Stillen trotz Kita miteinander zu vereinbaren, können Mamas Muttermilch abpumpen und diese in die Kita mitgeben. Hier erfährst Du, wie Du Muttermilch richtig lagerst und sicher zur Kita transportierst.

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Die beste Versorgung eines Kindes im ersten Lebenshalbjahr ist durch Muttermilch gewährleistet, die viele gesundheitsfördernde Eigenschaften besitzt. Um Beruf und Stillen trotz Kita miteinander zu vereinbaren, können Mamas Muttermilch abpumpen und diese in die Kita mitgeben. Muttermilch ist in ihrer Zusammensetzung relativ komplex, weswegen man bei der Lagerung abgepumpter Milch einiges beachten muss, um die gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe zu erhalten. Die genauen Lagerungshinweise für zu Hause kannst Du hier noch mal im Detail nachlesen. Aber wie genau muss man mit Muttermilch umgehen, wenn sie in die Kita mitgegeben wird? 

Es ist besonders wichtig, die folgenden Lagerungs- und Hygienehinweise zu beachten, um eine gute Qualität und sichere Verfütterung der Muttermilch zu gewährleisten.

Gewinnung der Muttermilch

Vor dem Abpumpen oder Ausstreichen solltest Du die Hände sowie die Brustregion (letztere bitte ohne Seife, sondern nur mit Wasser) säubern und mit einem sauberen Handtuch trocknen. Die Milchpumpe sollte vor dem Gebrauch gereinigt und desinfiziert werden. Wie genau das geht, erfährst  Du hier.
Die abgepumpte Muttermilch sollte unmittelbar in saubere und fest verschließbare Flaschen umgefüllt werden. Achte hier darauf, den Flaschendeckel nur von außen zu berühren und nur mit der Innenseite nach oben abzulegen, um eine Verunreinigung zu vermeiden. Am besten eignen sich zur Aufbewahrung Glasflaschen oder Flaschen aus Bisphenol-A-freiem Plastik. Bisphenol-A (kurz: BPA) ist ein Weichmacher, der in vielen Kunststoffen und Harzen vorhanden ist und sich negativ auf das menschliche Hormonsystem auswirken kann. Trinkflaschen ohne den Weichmacher sind mit dem Kürzel ‚BPA-frei‘ gekennzeichnet. 

Vor dem Abpumpen sollten die Gefäße sorgfältig mit heißem Wasser gereinigt werden und regelmäßig sterilisiert werden. Es gibt zur Aufbewahrung auch spezielle Muttermilchbeutel, diese können jedoch jeweils nur einmal verwendet werden und sind für die Mitgabe in die Kita weniger gut geeignet. Die Flasche mit einem wischfesten Stift mit Abpumpdatum und -uhrzeit, sowie dem Namen des Kindes versehen und unmittelbar nach dem Abpumpen bei Temperaturen unter 5 °C kühlen.

Muttermilch in Kita mitgeben

Frisch abgepumpte Muttermilch hält sich bei einer Lagerung bei unter 5 °C bis zu drei Tage. Die Milch sollte immer am kältesten Ort des Kühlschranks, also nahe der Rückwand, aufbewahrt werden, um eine Bakterienvermehrung durch Temperaturschwankungen (z.B. bei Lagerung in der Kühlschranktür) zu vermeiden. Frische Muttermilch sollte am Tag der Anlieferung oder am Vortag gewonnen werden. Ist dies aus organisatorischen Gründen nicht möglich, kannst Du auch eingefrorene Muttermilch verwenden, allerdings gehen beim Auftauprozess immunologisch wertvolle Bestandteile verloren, weswegen frische Muttermilch vorzuziehen ist. Beispielsweise verliert Muttermilch nach circa einem Monat in gefrorenem Zustand an Vitamin A.

Damit die Kühlkette nicht unterbrochen wird, muss die frische abgepumpte Milch in einer sauberen Kühltasche zur Kita transportiert werden. Die Flasche muss stehend und mit mehreren Kühlelementen umgeben gelagert werden. Es ist zu empfehlen, die Tasche samt Kühlelementen nach jeder Nutzung zu säubern.

Das Kitapersonal kontrolliert in der Regel, ob die Flaschen hygienisch einwandfrei geliefert und richtig beschriftet wurden. Bei Abweichungen kann die Betreuungsperson die Annahme der Muttermilch unter Umständen verweigern, weswegen immer auf eine korrekte Anlieferung und Lagerung zu achten ist.

Gefrorene Muttermilch in die Kita mitgeben

Muttermilch lässt sich hervorragend einfrieren und ist bei Temperaturen zwischen -18 und -22 °C ca. sechs Monate im Tiefkühler haltbar. Aufgetaut werden sollte sie nur (über Nacht) im Kühlschrank, um die Keimbelastung möglichst gering zu halten. Bereits aufgetaute Milch ist jedoch nicht zur Abgabe in der Kita geeignet, da sie nur eine kurze Haltbarkeit aufweist. Es sollte dem Kitapersonal immer nur frische oder gefrorene Milch zur Verfügung gestellt werden. Letztere wird vom Kitapersonal entweder im Kühlschrank, unter fließend warmen Wasser oder in einem Flaschenwärmer mit Warmluft aufgetaut und dem Kind meist bei Zimmer- oder Körpertemperatur verfüttert. 

Reinigung

Nach dem Füttern werden Flaschen, Deckel und Sauger in der Kita mit warmem Wasser gereinigt und den Eltern beim Abholen des Kindes zur weiteren Reinigung übergeben. Reinige zu Hause die Utensilien wie folgt: Entferne die Beschriftung auf der Flasche und säubere Deckel, Sauger und Flasche entweder mit Spülmittel und warmen Wasser oder in der Spülmaschine bei mindestens 65 °C. Zusätzlich solltest du alle Teile sowie das Pumpset der Milchpumpe durch Auskochen (mindestens drei Minuten) oder einen Dampfsterilisator entkeimen. 

Haltbarkeit im Überblick

Im Folgenden sind die Haltbarkeitshinweise von Muttermilch noch mal aufgeführt und können im Detail hier nachgelesen werden:

Haltbarkeit und Lagerung von frischer Muttermilch:

AufbewahrungsortZeitraumTemperatur
Kühlschrank3 Tage4 bis 6 °C
Raumtemperatur6 bis 8 StundenBis 26 °C
Kühltasche mit Kühlpack24 StundenMind. 1 Kühlpack
Eisfach (Kühlschrank)1 bis 2 Wochen-15 °C
Tiefkühler3 bis 4 Monate

6 Monate
-16 bis -20 °C
-18 bis -22 °C

Im Folgenden sind die Haltbarkeitshinweise zu aufgetauter Muttermilch aufgeführt:

Zustand/OrtHaltbarkeitszeitraumTemperatur
Ungeöffnet im Kühlschrank24 Stunden4 °C
Geöffnet im Kühlschrank12 Stunden4 °C
Bei Raumtemperatur4 StundenBis 26 °C

Referenzen:

Bundesinstitut für Risikobewertung. Meine Muttermilch für mein Kind in der Kita oder Tagespflege. 2017.

Deutscher Hebammenverband e.V. Aufbewahrung von Muttermilch. 2014.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

You may also like