Alles was Du über die Kinderkrankheit Scharlach wissen solltest. Wie lange beträgt die Inkubationszeit und wann ist der Ansteckungszeitraum? Ist eine Impfung möglich?

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Scharlach

Auch Scharlach ist eine klassische Kinderkrankheit. Sogenannte A-Streptokokken lösen die bakterielle Infektion aus. Typische Symptome sind die fieberhafte Rachenentzündung und die Mandelentzündung in Verbindung mit einem feinfleckigen roten Hautausschlag, der sich rau anfühlt. Die Keime werden per Schmier- oder Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragen. A-Streptokokken können Giftstoffe bilden. Nach einer Scharlacherkrankung ist man gegen diesen Giftstoff immun. Da es aber viele unterschiedliche Bakterienstämme gibt, kann man auch mehrfach an Scharlach erkranken. Scharlach ist hochansteckend und tritt im Herbst und im Winter gehäuft auf. Der Kinderarzt behandelt die Streptokokkenerkrankung für gewöhnlich mit einem Antibiotikum, um mögliche Komplikationen, wie das Rheumatische Fieber und die Nierenentzündung, zu verhindern. Unbehandelt können sich die Erreger außerdem im Nasen-Rachen-Raum ausbreiten und zu einer Mittelohrentzündung, einer Nasennebenhöhlenentzündung, einem Abszess im Rachenbereich oder einer Hirnhautentzündung führen.

Scharlach-Fakten

– Inkubationszeit: Ein bis acht Tage
– Ansteckungszeitraum: Zwei bis drei Wochen nach Ansteckung oder bis 48 Stunden nach der ersten Gabe eines wirksamen Antibiotikums
– Immunität: Keine, erneute Infektionen laufen allerdings in der Regel ohne Hautausschlag ab und sind daher streng genommen kein Scharlach.
– Impfung: nicht möglich

Erfahre hier mehr über weitere Kinderkrankheiten.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

You may also like

Nicht nur Hebammen, sondern auch ausgebildete Stillberaterinnen können Dir bei individuellen Problemen beim Stillen gezielt helfen. Welche Anlaufstellen es gibt und bei welchen Problemen Dir eine Stillberaterin genau helfen kann, erfährst Du hier.